DE – Umbauten der BR 50

Ich hatte mir ja folgende Loks zum Umbauen rausgesucht:

50 1221: 4-domig, flache Sanddome, Witte-Windleitbleche, kurzer Umlauf, Führerhaus mit zwei Fenstern je Seite, Standardlüfter, Speichen-Vorlaufradsatz, 2’2’T26. Zusätzlich vorne und seitlich geschlossene Rauchkammerstütze und runde gebogene Einströmrohre. (50 1221 und 50 1858 sind in der Tabelle falsch.)
(http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/lokdaten14/lokdet144530.shtml)

50 1858: 4-domig, flache Sanddome, Witte-Windleitbleche, kurzer Umlauf, Führerhaus mit einem Fenster je Seite, Lüftungsaufsatz der BR 52Speichen-Vorlaufradsatz, 2’2’T26. Zusätzlich vorne geschlossene Rauchkammerstütze, DeLimon-Schmierpumpe heizerseitig im Umlauf und runde grade Einströmrohre.
(http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/lokdaten14/lokdet145167.shtml)

Wie der Lüftungsaufsatz der BR 52 aussah, kann man auf dem Bild hier gut erkennen: http://www.bundesbahnzeit.de/bauartunterschiede/Baureihe%20050/jpg-Bilder/b53-052%20644.jpg?=1297184773
Auf der Seite Bundesbahnzeit findet man auch den Hinweis, wie die Schmierpumpe ausgesehen hat. Diese Bild und das nächste zeigt das: http://www.bundesbahnzeit.de/bauartunterschiede/Baureihe%20050/jpg-Bilder/b32-50%202222.jpg?=1297184761

50 2243: 4-domig, flache Sanddome, Witte-Windleitbleche, kurzer Umlauf, Führerhaus mit einem Fenster je Seite, Standardlüfter, Speichen-Vorlaufradsatz, 2’2’T26. Zusätzlich vorne geschlossene Rauchkammerstütze und runde gebogene Einströmrohre.
(http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/lokdaten14/lokdet145552.shtml)

50 2970: 4-domig, flache Sanddome, Witte-Windleitbleche, kurzer Umlauf, Führerhaus mit einem Fenster je Seite, Standardlüfter, Speichen-Vorlaufradsatz, 2’2’T26. Zusätzlich vorne geschlossene Rauchkammerstütze und eckige gebogene Einströmrohre, sowie am vorderen Speisedom lokführerseitig keine Armaturen. Dafür sind heizerseitig zwei Strahlpumpenleitungen angebaut (Serie 50 2950 bis 50 2978 der Wiener Lokomotivfabrik).
(http://www.albert-gieseler.de/dampf_de/lokdaten14/lokdet146384.shtml)

Ich habe jetzt 3/4 der Roco Loks Zusammen und kann mir Gedanken über den Umbau machen. Die werden verschiedene Punkte umfassen:

  1. Fahrwerksumbau wie im Forum beschrieben. Dazu gehört der Einbau von Federungen, teilen der Kuppelstangen und Abdrehen auf RP25.
  2. Umbau der Lok-Optik. Führerstand, Leitungen, Einbauten, Leitern, Stangen, Pumpen, Lampen, etc. anpassen …
  3. Umbau der Tender-Optik. Digitalisieren, RP25, Leitern, Klappen, …

Die Liste lässt sich in folgender Tabelle darstellen:

Eigenschaften BR 50 – BW Radolfzell

Für die Loks oben lassen sich folgende Punkte in Serie machen:

  • Verschliessen von Fenstern an 3 Führerständen
  • Teilen der Kuppelstangen
  • Wickeln von Federn
  • Fräsen der Rahmen
  • Umbau der Pufferbohlen
  • Speichen-Vorlaufräder

Im Moment sind 50 2970, 50 1858 und 50 2243 in Arbeit – also alle mit verschlossenen Fenstern vorn.

50 2970

Die ersten Arbeiten haben begonnen. Ich habe begonnen, die Rahmen der Fenster zu entfernen und mache das parallel.

Links “original”, rechts “bearbeitet”
Gegenseite – genau anders herum..

Anschliessend wird ein Polystyrol Stück eingepasst und die Griffstangen werden aus dem Weinert Programm angesetzt. Dazu wird über das Fenster ein Streifen Klebeband gezogen und das Polystyrolstück mit 2K-Kleber von Hinten eingesetzt.

Verschlossenes Fenster und entfernte Nummer bzw. DB Keks
Verschlossene Fenster – und vergessener Handlauf
verschlossene Fenster – rechts unten etwas zu viel Füller oder Rost?

50 1858

Hartnäckiger DB-Keks und verschlossenes Fenster
Hartnäckiger DB-Keks und verschlossenes Fenster

Neben dem Fenster müssen auch noch die Dachlüfter verschlossen werden und die Lüftung der 52er angebaut werden. Das Verschliessen der Dachlüfter geschieht mit Stabilit Express. Dieser 2K-Kleber erlaubt das Auffüllen solcher Löcher.

Das Dach mit abgeschabten Lüftern
Aufgefüllt mit Stabilit Express und Verschliffen
Grundiert mit Porenfüller

Wie man erkennen kann muss ich hier nochmals schleifen. Auch beim Fenster ist zu sehen, dass die Kannte noch nicht flach geschliffen ist.

50 2243

Fenster zu…
Fenster zu – auch hier

Die Fahrzeuge wurden vollständig demontiert.

Aushängen des Bremsgestänges
Lokführer Seite (Position Steuerung, etc.)
Heizerseite (Position Steuerung, etc.)
Achsen vor der Entnahme

Fahrwerksumbauten

Damit die Lok korrekt funktioniert sind einige Dinge zu tun.
Die Räder sind auf RP25 Code 110 abzudrehen, damit sie im Fremo fahren können. Das Fahrwerk sollte Dreipunkt gelagert sein und sich entsprechend bewegen können. Das bedingt, dass man auch die Kuppelstangen umbauen muss und den Rahmen ebenfalls bearbeiten muss.
Hier bietet sich eine ganzheitliche Betrachtung an die immer folgende Punkte zusammen im Blick behält.

Fahrzeug – Fahrwerk – Radsatzgeometrie – Rad – Schiene – Gleis – Gleislage – Gleisgeometrie

Im Modellbahnforum hat Lutz K. das mal in diversen Postings zusammengefasst. Ein Beispiel kann man hier finden: https://projekte.lokbahnhof.de/forum/index.php?thread/1243-50er-die-neueste/&postID=14161&highlight=Rahmen#post14161 oder hier: https://projekte.lokbahnhof.de/forum/index.php?thread/1622-noch-einmal-zu-mitschreiben-die-v60-von-roco/&postID=25227#post25227

Also nichts, was man mal an einem schnellen Abend fertig machen kann.
Für die Rahmenbearbeitung braucht man eine Fräse (oder einen Dremel und Feilen), für die Bearbeitung der Räder eine Drehbank und viel Erfahrung. Also wer das nicht selbst machen kann, sollte einen Dienstleister anfragen. Mein Haus- und Hoflieferant ist für die Räder die Firma http://www.bahnfactory.ch/ von Herrn De Maria – Top Arbeiten zu gutem Preis. Den Rahmen muss man selbst fräsen.

Ich habe mal ein Fotoausschnitt von Lutz verwendet um klar zu machen, wie die 5 Achsen gelagert sind. Links ist vorn, Rechts ist hinten. Die zweite Achse von Rechts ist die angetriebene Achse. Die Achse ganz Rechts ist gefedert – genau so die zwischen Achsen. Die Vorderste (Links) Achse ist ungefedert gelagert, kann aber pendeln.

Räder – RP 25

Rahmen fräsen

Kuppelstangen ändern

Detailierung

Wenn die Lok endlich fährt und Betriebssicher ist, dann kann man sich um die Detailierung kümmern und die Lok aufrüsten und ausstatten und eine Alterung und Betriebsspuren anbringen. Die generellen Punkte habe ich hier herausgezogen, aber die Punkte die Lokspezifisch sind habe ich oben bei den Lok-Nummern eingeordnet.

Einkaufsliste:

LG

Axel

Comments are closed.