De 4/4 1680 Digitalisierung & Alterung

Roco hat den De 4/4 der SBB im Program und ich habe vor ein paar Jahren gleich drei Stück davon in einem Packen erworben und diese werden nun Fremo-gerecht aufgeabreitet.

Äusserlich ein schönes Fahrzeug, über dass man sich beim Lokifahrer informieren kann: https://www.lokifahrer.ch/Lokomotiven/Loks-SBB/De_4-4/SBB_De_4-4.htm

Zunächst habe ich mal das Gehäuse abgenommen und alle “unnötigen” Bauteile von der Platine entfernt. Da der Motor vergleichsweise gross ist, habe ich einen Esu LokPilot 4.0 eingebaut, der mit Doppelklebeband auf der Platine befestig wurde.

Lokkasten der De4/4 1680
Die alte Platine von Roco

Auf dem File Server der Modellbahnfreunde Bassersdorf kann man eine PDF Datei finden, auf der die Trennstellen zu sehen sind. Diese Datei ist hier zu finden: https://www.eisenbahnfreunde.ch/clubdesk/fileservlet?type=file&id=1000101

Die Platine ist schnell umgebaut und modifiziert. Das bereitet mit ein wenig Erfahrungen keine Mühe.

Einbau des Deoders

Die Alterungsspuren werden ebenfalls mit aufgebracht. Dazu habe ich die Fenster entfernt.

Wagenkasten & Dach nach dem ersten Durchgang mit PanPastel
Matt lackiert und die ersten Pulverfarben/PanPastel drauf
Mitte
Gegenseite

Der Wagenkasten soll fleckig werden und die Panele in der Mitte hin deutlich ausgeblichen.

Und das Ganze schön fleckig
Kanten mit Ölfarbe betont und die Panele mit Panpastel ausgeblichen
Die Flächen heller, die Kanten dunkler

Um diese ausgeblichenen Panele hinzubekommen bin ich wie folgt vorgegangen:

  • Matt lackieren mit Tamyia Klarlack Matt aus der Dose (trocknet sehr schnell)
  • Mit Zahnstocher kleine Tupfen Schwarzer Ölfarbe an die Panelkanten gemacht und dann mit einem weichen Pinsel und Terpentinersatz (nicht zu viel) die Farbe an den Kanten herunter ziehen.
  • Auf die “freuchten” Panele habe ich dann mit 4 verschiedenen hellen Grüntönen aus dem PanPastel Sortiment die Panelmitten bearbeitet.
Die Grüntöne

Das Ergebnis sind dann die Ausgeblichenen und verwitterten Farbflächen. Als nächstes ist dann das Fahrwerk dran.

Man sieht, wie die Ölfarben die Kanten betonen (neben dem linken Drehgestell) und die PanPastel Farben den Rost-Look geben
Nieten zählen
Mehr Details durch betonte Kanten
Drehgestell 2

Wenn alles gut durchgetrocknet ist, dann gehe ich noch mal mit dem weichen Pinsel drüber und verteile die Farbe noch etwas. Dann kommt der Kasten auf das Fahrzeug um die Übergänge von Fahrgestell zu Wagenkasten machen zu können.

Vergleich “Vorher/Nachher” – direkt nebeneinander
Der unbehandelte zweite Triebwagen
Der behandelte Triebwagen mit aufgesetztem Wagenkasten
Die Dächer im Vergleich

Comments are closed.